19. Juli 2017

Allan Schuhmacher – Webdesigner & Webentwickler

Wie alles begann…

Der Computer im Brotkasten

Dem Computervirus verfiel ich 1982 mit der Anschaffung des ersten erschwinglichen Heimcomputers C64. Wegen seiner Form und Farbe wurde er auch gerne mal als „Brotkasten“ bezeichnet. Aber letztendlich war dies der Anfang der Personal Computer für das heimische Wohnzimmer.

Natürlich gab es zu dieser Zeit noch sehr wenige Anwendungen. Wer was bestimmtes wollte, der musst sich das selber programmieren. Schnell waren dann also die ersten Programme in Assembler und GW-Basic geschrieben und auch eine Benutzeroberfläche entwickelt – lange bevor es Windows gab.

Als dann so langsam die Computer in den Büros Einzug hielten, konnte ich mein Hobby auch kommerziell umsetzen. So kümmerte ich mich lange um die Ersatzteil-Datenbanken in einem Autohaus und schrieb auch ein digitales Ablagesystem für veröffentlichte Artikel in einem Verlagshaus.

Leidenschaft trifft Webdesign!

Das Web entdeckte ich schon sehr früh in Form des Usenet, welches lange vor dem heutigen Internet (World Wide Web) gab. Da wurden noch die kabelgebundenen Hörer eines Wählscheibentelefons in Schaumstoffmuscheln gesteckt um über die Telefonleitung eine Verbindung herzustellen.

Die erste Website von mir entstand 1998 im Zuge eine Weiterbildung zum Mediengestalter. Nach einer längeren Beschäftigung in einer Internetagentur machte ich mich 2004 selbstständig.

Bis heute ist nach wie vor das Programmieren meine Passion. Daher hab ich Spaß an den komplexen Anforderungen der Internet-Technik und den täglichen Herausforderungen bei der Webentwicklung.

Commodore 64
Hersteller Commodore International
Veröffentlichung 1982
Produktionsende 1994
Neupreis 1495,- DM
Prozessor 0,985 MHz
Arbeitsspeicher 64 KB
Datenträger 170-KB-Disketten, Tonkassetten (Datasette)
Betriebssystem Commodore Basic V2

Quelle: Wikipedia

Top